Augenöffnende naturbasierte Gemeinschaftsprojekte in Guyana

Guyana ist aus mehreren Gründen ein herausragendes Reiseziel für 2019. Wildtiere und Vogelbeobachtungen kommen zuerst in den Sinn, aber es gibt unzählige kulturelle Reize, die die Besucher in Ehrfurcht vor dem Land zurücklassen. Die alten Traditionen der indigenen Völker sind faszinierend für die Außenwelt und bieten einen Einblick und eine eindringliche Erfahrung, die sich von anderen Ländern unterscheidet. Eine konservatorische Denkweise ist Teil der kulturellen Norm. Das Volk und die Regierung von Guyana sehr Wert (Link zu der Erklärung auf der Website) das Land und sind verpflichtet, es zu pflegen. Obwohl die Worte Nachhaltigkeit und Naturschutz in der Reisebranche häufig verwendet werden, arbeitet Guyana seit Jahrzehnten unermüdlich am Schutz seiner Umwelt. Einige der einheimischen Naturprojekte des Landes haben ein Gefühl des Stolzes und der Eigenverantwortung für das natürliche und kulturelle Erbe in den begünstigten Dörfern vermittelt. Einige der inspirierendsten naturbasierten Gemeinschaftsprojekte sind einen Besuch wert und bieten einzigartige Erlebnisse

Der Karanambu Trust

Der Karanambu Trust basiert auf dem Erbe von Diane McTurk, Guyanas führender Pionierin des Ökotourismus. Es war McTurk, der jahrzehntelange harte Arbeit in die Rehabilitation und Wiedereinführung der riesigen Flussotter gesteckt hat, die in den Feuchtgebieten der gleichnamigen Lodge leben. Der Trust wurde 1997 gegründet, um Dianes Arbeit voranzutreiben, und ist seit Jahren im Geschäft der bewussten Gastfreundschaft tätig. Der Trust arbeitet daran, Karanambu zu einer geschützten Region der Rupununi zu machen, in der die Bewohner der unberührten Savanne und der Feuchtgebiete sowie die dort lebenden Wildtiere vor Entwicklung oder Ausbeutung geschützt sind. Neben der Otterrehabilitation hat der Trust Feldökologiekurse und Biodiversitätsstudien geleitet und die lokale Beteiligung betont. Für weitere Informationen besuchen Sie www.karanambutrustandlodge.org.

Rupununi-Lernende

Neugierig auf die Kaimane der tiefen Regenwälder? Schließen Sie sich der Forschungsmannschaft der Rupununi Learners an, die sich 2005 im Dorf Yupukari niedergelassen haben. Peter und Alice Layton haben frühere Forschungen verfeinert und neue Standards für Feldstudien gesetzt, wobei der Schwerpunkt auf schwarzen Kaimanen liegt. Anstatt die Studie isoliert zu halten, handelt es sich nun um ein umfassendes Gemeinschaftsprojekt, bei dem Yupukari und andere Dörfer daran beteiligt sind, die Bedeutung der Kaimane in dieser Region zu verstehen und neue Einblicke in die Arten zu gewinnen. Infolgedessen ist der Kaiman ein sehr beliebtes und geschütztes Reptil in der Region und eignet sich für ein nachhaltiges Geschäft für alle Beteiligten. Der aufregende Teil ist, dass die Gäste eingeladen sind, sich den Forschungsteams für das Kaiman-Tagging anzuschließen. So hört es sich an: Beobachtung der Erfassung von Kaiman und Unterstützung bei der Datenerfassung, während Kaiman gewogen, gemessen, geschlechtlich und markiert wird. Andere Projekte wie ein Programm zur Aufzucht von Schildkröten und eine Jaguar-Kamera-Umfrage bringen viele Experten zum Caiman House und zur nahe gelegenen Feldstation und bieten den Besuchern ein tieferes Reiseerlebnis. Besuch www.rupununilearners.org .

Surama Eco-Lodge

Guyana hat es geschafft, einige der besten Projekte zu verwirklichen, die Gemeinschaft, Naturschutz und Tourismus miteinander verbinden, und so eine solide Grundlage und ein solides Geschäft für den von der Gemeinde geführten Tourismus und den Eigentümer-Tourismus geschaffen. Das Herz des Regenwaldes in Guyana ist voller biologischer Vielfalt, aber immer noch empfindlich und verletzlich. Die Öko-Lodge dient als Anker für die Erhaltung der Tierwelt und der biologischen Vielfalt in und um das Dorf. Das Konzept der Surama Eco-Lodge geht über den Tourismus in der Gemeinde hinaus. Hier besitzt und betreibt die Gemeinde die Lodge und die Gewinne werden zurück an das Dorf verteilt. Naturforscher und Führer, die das Land und seine Geschichte gut kennen, nehmen die Gäste mit zu Wanderungen, Angeltouren, Wildbeobachtungen und Vogelbeobachtungsspaziergängen. Die Orientierung der Guides ist authentisch und voller Anekdoten. Die Kinder der Gemeinde haben Pionierarbeit in einem Wildlife Club geleistet, der Gästen, die sie besuchen, Präsentationen zu Kultur und Natur bietet. Erfahren Sie mehr unter www.suramaecolodge.com. 

Rewa Eco Lodge

Möchten Sie einen Eindruck vom unberührten Interieur von Guyana bekommen? Obwohl es viele Wildnis-Touring-Unternehmen gibt, ist es eine andere Sache, den unberührten Regenwald mit den Augen der Einheimischen zu erleben. Die Rewa Eco-Lodge ist ein von der Gemeinde geführtes Tourismusunternehmen, das vom Dorf Rewa im Herzen der Rupununi betrieben wird. Die im Jahr 2005 gegründeten indigenen Völker des Makushi-Stammes besitzen und betreiben die Öko-Lodge und bieten den Besuchern einen detaillierten Einblick in das „Rewa-Stück Leben“. Einer der Höhepunkte der Rewa-Erfahrung ist der Fokus der Gemeinde auf die Erhaltung ihrer Fischerei. Die Gemeinschaft hat für einige ihrer gefährdeten Arten eine strenge Fang- und Freilassungsrichtlinie durchgesetzt. Dazu gehört der größte Süßwasserfisch der Welt - der Arapaima. Nachdem die Dorfbewohner den Rückgang der Population dieses Fisches bemerkt hatten, arbeiteten sie und unterstützte Agenturen wie Conservation International daran, die Population durch Erhaltung der Arten zu erhöhen. Obwohl Sie diesen Fang nicht mit nach Hause nehmen können, ist die Belohnung der Nervenkitzel des Fangs und das Sehen eines im wirklichen Leben! Die Nähe zur Natur, die die Wasserstraßen durchquert, bietet einen detaillierten Einblick in die Naturschutzbemühungen und die von der Gemeinde geschützten Wildtiere. Besuch www.rewaecolodge.com für weitere Details.

Iwokrama River Lodge

Die Iwokrama River Lodge liegt im Herzen des Regenwaldes von Guyana und dient als Basis für das Iwokrama International Center for Rainforest Conservation and Development. Bei einem Ausflug in diese Lodge erfahren Sie, wie Einheimische und Forscher zusammenarbeiten, um den Iwokrama-Regenwald und seine vielen Wild- und Vogelarten zu erhalten. Reisende lernen und nehmen daran teil, indem sie mit einem erfahrenen Führer durch den Regenwald und die Wasserstraßen führen oder an Forschungs- und Bildungsprogrammen vor Ort teilnehmen. Iwokrama ist bekannt für seine Rolle bei SAVE-Reiseorganisationen (Scientific, Academic, Voluntary and Educational). Dies schließt Universitäten und Forschungsorganisationen ein, deren Hauptaugenmerk bei einem Besuch in Guyana auf Forschungs- und Naturschutzbemühungen liegt. Der Regenwald von Iwokrama ist die perfekte Kulisse und der perfekte Ort für diese Aktivitäten. Besuch www.iwokramariverlodge.com für weitere Informationen kontaktieren.

Besser reisen in Guyana : Guyana arbeitet hart daran, seine lebendige Tierwelt und sein kulturelles Ökosystem zu erhalten, aber diese fragile Umgebung kann sich durch unaufmerksames Reisen leicht verschlechtern. Wir möchten Sie dringend bitten, ein „großartiger“ Reisender zu werden, indem Sie einige einfache Dinge tun, z. B. die Verwendung von Einwegkunststoffen vermeiden und sicherstellen, dass Sie Wasserfilterflaschen verwenden. Helfen Sie mit, die reichlich vorhandene Tierwelt Guyanas zu schützen, indem Sie einen respektvollen Abstand einhalten. Unterstützung lokaler Reiseveranstalter, Unterkünfte und anderer Tourismusdienstleister, die nachhaltige Tourismuspraktiken einbeziehen. Kontaktieren Sie uns, um mehr zu erfahren und denken Sie daran, immer eine positive Wirkung zu hinterlassen!

Teilen Sie per E-Mail
E–Mail
Share on Facebook
Facebook
Teilen auf Twitter
Twitter
Teilen auf Google
Google+

Fügen Sie hier Ihren Überschriftentext hinzu

Planen Sie Ihre Reise mit
diese praktische Anleitung

Kreuzfahrt mit den Kaimanen in Karanambu

Kaieteur Wasserfall

Beste Wildlife Lodges in Guyana

X